• Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Reisen
  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare

… und muss auch gar nicht so aufwendig sein und viel kosten. In diesem Blogpost möchten wir einige Ideen für Mikroabenteuer bzw. Ausflüge in die nähere Umgebung mit euch teilen. Wie bei so vielen von euch sind unsere Kinder in diesen Zeiten zu Hause und leiden schon ganz schön unter dem Kontaktverbot. Daher versuchen wir mit einigen kleinen Aktionen ein bisschen Spaß in den manchmal doch einsamen und öden Corona-Alltag zu bringen:

Mikro-Abenteuer Wald

Ab aufs Fahrrad und los gehts in das nächstgelegene Waldstück. Auf dem Weg wird gerätselt was wohl auf den Feldern gesät wurde und an wie viel verschiedenen Bäumen wir wohl so vorbei fahren. Im Wald werden Stöcker gesammelt, die Tierwelt unter der Baumrinde von umgefallenen Bäumen bestaunt und darauf balanciert. Wir drehen uns ein paar mal im Kreis und schauen mal wer als erstes die Orientierung und unsere Räder wieder findet.

Fahrrad an der Bank
schnitzen

Schnitzen und Stockbrot auf der Feuerschale
Zuhause angekommen werden die gesammelten Stöcker erstmal beim Schnitzen zu passablen Stockbrothaltern verarbeitet. Später machen wir ein in der Feuerschale ein Feuer und machen mit dem zuvor gemeinsam zubereiteten Teig Stockbrot.

Rezept für Stockbrot
550 g Mehl
2 TL Salz
3 EL Öl
1 Würfel Hefe
1 TL Zucker
150 g Milch
150 g Wasser
2 EL Röstzwiebeln (optional)

Alle Zutaten zu einem Teig verkneten. Fertig!

Wir haben ca. 15 cm lange Schlangen etwas plattgedrückt und dann wie eine Spirale um den Stock gedreht. Das hat ganz gut gehalten. Je nachdem wie doll die Kinder die Stöcke über dem Feuer drehen, landet sonst auch schon mal ein Brot im Feuer 😉

Schreibe einen Kommentar