London – City Trip mit Kindern

18. Oktober 2019

London – City Trip mit Kindern

0 Comments

London mit Kindern – ist das eine gute Idee?

Ein Städtetrip mit Kindern im Kindergarten- und Grundschulalter: Ist das wirklich eine gute Idee? Diese Frage stellten wir uns selbst bevor wir anfingen diese Reise zu planen und auch Freunde und Bekannte quittierten unseren Plan oftmals mit einem fragenden Blick. Doch wie sich herausstellte bietet London Spaß für die ganze Familie. Unsere Kinder waren insbesondere durch die Lieder und Bücher von Hase Felix auf London eingestimmt und wollten unbedingt den Buckingham Palast und den Big Ben sehen. Kein Problem. Das berücksichtigten wir gerne bei der Planung 😉

Aprospos Planung, Fragen über Fragen:

  • Wie reisen wir an, Auto, Zug oder Flugzeug?
  • Wie viele Tage sollten es sein?
  • Wo sollte das Hotel liegen?
  • Wie viel bzw. wenig Aktivitäten sollten wir pro Tag fest einplanen?
  • Was wollen wir unbedingt sehen?
  • Was machen wir, wenn wir den ganzen Tag englisches Regenwetter haben?
  • usw…

Viele dieser Fragen bedingen sich natürlich auch gegenseitig. Wir entschieden uns aufgrund des Zeitaufwandes fürs Fliegen. Auch wenn wir ehrlich gesagt durch die aktuellen Diskussionen schon ein wenig „Flugscham“ empfanden. Wir wollten es auch wegen der Kinder etwas ruhiger angehen lassen, da wir beide sonst eher dazu neigen in der zur Verfügung stehenden Zeit zu viel zu wollen ;-). Wir entschieden uns schlussendlich für einen Aufenthalt von 6 Tagen, wobei wir 4 volle Tage vor Ort hatten, da der Hinflug am späten Nachmittag lag und der Rückflug gegen Mittag ging. Da wir bei unserem Trip nach Berlin gute Erfahrungen mit dem Meininger Hotel gemacht hatten, buchten wir auch aufgrund der Lage (direkt gegenüber vom Natural History Museum) das Meininger Hotel Hyde Park.

Unsere „Must Sees“ waren:

  • Natural History Museum
  • Science Museum
  • typische Sehenswürdigkeiten wie Buckingham Palace, Big Ben, Westminster Abbey, Tower, Tower Bridge usw.
  • Changing of the Guards am Buckingham Palace
  • Kensington Gardes und Diana Memorial Playground
  • Sky Garden
  • Fahrt im Doppeldeckerbus
  • Fahrt im typischen Londoner Taxi

Mehr als genug Aktivitäten also für unseren Aufenthalt!

Natural History Museum und Science Museum

Da wir an den ersten beiden Tagen so gar kein Wetterglück hatten, gingen wir zunächst in die nahe gelegenen Museen: Natural History Museum und Science Museum. Das Natural History Museum war schon von außen sehenswert, imposant und detailreich. Da die öffentlichen Museen in England keinen Eintritt verlangen, ist immer recht viel los und so bildete sich kurz vor der Öffnungszeit eine kleine Schlange. Das war aber kein Problem. Der Einlass ging recht schnell vonstatten. Direkt in der großen Halle beim Eingang hing ein riesiges Skelett eines Blauwales, einfach nur wahnsinnig beeindruckend! Es ist einfach einen oder auch mehrere Besuche wert. Die verschiedenen Ausstellungen sind super gemacht, sei es die Dino-Ausstellung mit dem sehr authentisch animierten T-Rex, die creepy crawlies- Ausstellung zu allen möglichen Krabbeltieren oder auch das Museum of the Moon. Auch im Science Museum gibts jede Menge zu sehen, und dazu noch sehr kindgerecht gestaltet. Hier hat uns besonders die Weltraumausstellung und die Entwicklung der Unterhaltungselektronik begeistert. Unsere Kinder haben hier die ersten Fernseher und Handys bestaunt. Auch die große LED-Pendeluhr im Erdgeschoss ist sehenswert.

Changing of the Guards und Buckingham Palast

Die berühmte Wachablösung am Buckingham Palast war etwas was ich bisher bei vorangegangenen Besuchen in London noch nie gesehen hatte und so stand dieser Programmpunkt ganz oben auf meiner Liste. Es ist ja überall zu lesen, dass es dort sehr voll ist und jeder es sehen möchte. Daher suchten wir nach einer Möglichkeit wie die ganze Familie etwas von diesem Spektakel sehen konnte und stießen auf diese Quelle, die wir wärmstens weiter empfehlen können. Man ist zwar nicht direkt am Palast, aber die Menschenmenge ist auf dieser Route wirklich überschaubar und auch die Kinder konnten alles aus nächster Nähe sehen. Zusätzlich hatten wir noch Glück, dass wir zur Eröffnung des Parlaments durch die Queen vor Ort waren und so die Queen aus nächster Nähe in ihrer Kutsche an uns vorbei fuhr. Auch die Band, die die Zeremonie begleitet, ist sehr zu empfehlen und hat die Wartezeit verkürzt. Eine runde Sache für die ganze Familie! Den eigentlichen Besuch des Buckingham Palasts verschoben wir aufgrund der erhöhten Sicherheitsvorkehrungen und der Menschenmassen auf den nächsten Tag.

Sightseeing mit der Oyster Card und Kensington Gardens

Da wurde auch das Wetter schlagartig besser und wir konnten auch den Diana Memorial Playground in Kensigton Gardens besuchen. Ein wirklich schöner, großzügiger Spielplatz! Anstelle einer Stadtrundfahrt, die bei vier Personen gut und gerne um die 100 € kostet, hatten wir uns bei unserer Ankunft die Oyster Card besorgt. Diese kann in der U-Bahn und in den Bussen genutzt werden und wird bei ca. 8 Pfund pro Tag gedeckelt. Kinder fahren kostenlos bei den Erwachsenen mit. Eine überschaubare Investition, die uns während unseres Aufenthalts mobil gehalten hat. Die Karte kann man problemlos an den Fahrkartenautomaten ziehen. Eine Vorbestellung ist aus unserer Sicht nicht nötig. Buckingham Palast, Big Ben, London Eye und Westminster Abbey haben wir zu Fuß erkundet. Auch der Gang über die Millennium Bridge in Richtung St. Pauls Cathedral durfte natürlich nicht fehlen. Zum Tower und zur Tower Bridge sind wir mit der Buslinie 15 gefahren. Neben dem Highlight der Kinder im Doppeldeckerbus zu fahren, haben wir auch noch etwas von der Stadt gesehen. Das ist natürlich der Nachteil wenn man mit der U-Bahn unterwegs ist. Für die meisten Strecken würden wir trotzdem die U-Bahn vorziehen. Der Verkehr in London ist natürlich heftig und es dauert recht lang, bis man mit dem Bus irgendwo angekommen ist.

Sky Garden

Ein weiteres Highlight war der Besuch des Sky Gardens in der Fenchurch Street. Hier hat man einen super Blick über die Stadt und wir haben zum Abschluss unseres Trips noch mal alles was wir in den letzten Tagen gesehen haben, aus der Vogelperspektive Revue passieren lassen. Achtung hier sollte man unbedingt vorher eine Besuchszeit reservieren. Der Besuch an sich ist kostenlos und es gibt einen Security Check beim Einlass. Nicht so streng wie am Flughafen, größeres Gepäck sollte man jedoch nicht mitbringen.

Kinderstadtplan und Reiseführer

Wir hatten zur Vorbereitung auf die Reise einen Kinderstadtplan mit Aufklebern besorgt. So hatten wir alle abends im Hotel unseren Spaß, die Aufkleber unserer Tagesaktivitäten aufzukleben. Der Kinderreiseführer, den wir zusätzlich besorgt hatten, kam bei unseren Kindern noch nicht so gut an.

Fazit

Fünf Tage London mit Kindern im Alter von 5-7 sind anstrengend aber schön. Unsere beiden konnten unserem Sightseeing-Tempo gut mithalten und hatten auch selbst Interesse an den bekannten Wahrzeichen wie Buckingham Palace oder Big Ben. Das Programm sollte gut dosiert und entsprechend den Interessen aller Familienmitglieder geplant sein. Wir haben mit ausreichend Snack- und Spiel-Pausen eine gute Balance gefunden. Nicht zu verachten ist auch ein Oreo-Milchshake bei Five Guys, dieser hat den Kindern nochmal richtig Power gegeben 😉

Abends waren die Beiden dann aber auch richtig geschafft – wir aber auch! In unseren Augen war es ein super schöner Ausflug und ein Städtetrip mit Kindern kann durchaus interessant und erholsam sein.

Unsere Tipps: Plant für die Interessen jedes Familienmitgliedes etwas ein, jeder sollte auf seine Kosten kommen! UND ein zentral gelegenes Hotel ist Gold wert!


Wart ihr auch schon mal mit Kindern in London unterwegs? Was sind eure Highlights und Tipps? Wir freuen uns auf eure Kommentare, Fragen und Anregungen!



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.