Fuerteventura – Sonne und Entspannung garantiert

Fuerteventura – Sonne und Entspannung garantiert

Planung

Ausspannen, Ausschlafen, gutes Essen, sich groß um nichts kümmern zu müssen und ganz viel Sonne und Strand, das sollten die Attribute unseres Urlaubes in den Herbstferien sein! Daher entschieden wir uns dieses Mal gegen die individuelle Variante und für den Aufenthalt in einem Beachclub auf Fuerteventura, ganz auf die Belange von Familien ausgelegt. Die Kanaren sind für uns das ideale Ziel in den Herbstferien mit Durchschnittstemperaturen zwischen 19° und 27° im Oktober perfekt um noch einmal etwas Sonne zu tanken.

Unsere Wahl viel auf den Sotavento Beach Club an der Costa Calma. Bei der Auswahl verließen wir uns zum Einen auf Empfehlungen von Bekannten und sahen uns zum Anderen die Bewertungen in den gängigen Portalen an. Um ein gutes Angebot zu finden, hielten wir uns an die üblichen Tricks: wir schauten nicht unbedingt nach Angeboten von Samstag bis Samstag und gaben als Abflughafen nicht NRW, sondern Niedersachsen an,da dort die Schule schon wieder begonnen hatte. Außerdem machten wir Abstriche bei den Flugzeiten und wählten Flüge relativ spät am Abend. Diese Rechnung ging auf und wir konnten ein wirklich gutes Angebot ab Hannover ergattern.

Auf nach Fuerteventura

Wir flogen zum ersten Mal ab Hannover und würden das auch jederzeit wieder. Der Flughafen ist nicht so groß, man findet sich schnell zurecht, hat keine langen Wege und kann zu moderaten Preisen parken. Wir flogen mit SunExpress, auch das war eine Premiere, gehörte allerdings leider nicht zu den besten Erlebnissen über den Wolken. OK, es war Ferienzeit und daher davon auszugehen, dass die Maschine ausgebucht sein würde, aber die Maschine war schon ein älteres Semester und hatte die besten Zeiten bereits hinter sich. Der Tisch an Michas Sitz bspw. war mit Panzerband befestigt. Ohne Worte! Die Stewardessen waren auch nicht unbedingt gut gelaunt. Na ja, wir haben die Zeit ganz gut herumbekommen. Auf den Fotos seht ihr auch noch einen unserer Koffer bei der Ankunft auf Fuerteventura – wie ihr euch vielleicht denken könnt hatten wir diesen beim Abflug NICHT SO aufgegeben. (Es war aber nur der Reißverschluss in der Mitte aufgegangen, kein wirklicher Schaden – zum Glück)

Vom Flughafen aus hatten wir einen Mietwagen über Check24 gebucht und über AVIS gemietet. Dadurch konnten wir uns die Fahrt von Hotel zu Hotel im vollbepackten Touri-Bus ersparen und waren recht zügig am Hotel.

Der Sotavento Beach Club an der Costa Calma

Die Anlage machte bereits bei der Ankunft einen guten Eindruck. Wir hatten ein Appartement mit Küchenzeile und einem Schlafzimmer gebucht. Die Kinder schliefen im Wohnzimmer auf zwei Funktionssofas. Unser Zimmer lag glücklicherweise am zweiten – animationsfreien – Pool. Wir hatten uns auf Cluburlaub eingestellt, aber ein Zimmer am Animationspool wäre dann doch etwas viel des Guten gewesen 😉 . Obwohl dieser beheizt gewesen wäre. Das Wetter war glücklicherweise so gut, dass wir dies gar nicht vermisst haben. Das Appartement war angemessen groß, sauber und gepflegt. Allerdings schon etwas in die Jahre gekommen. So wie wir es mitbekommen haben, werden die Appartements jedoch gerade sukzessive renoviert.

Verpflegung & Animation

Der Pool im Sotavento Beach Club

Wir hatten Halbpension gebucht und geplant uns mittags mit kleinen Snacks selbst zu versorgen. Das war überhaupt kein Problem, in der Küche war alles was man so braucht vorhanden und dank Mietwagen machten wir zu Anfang des Urlaubes einmal einen Einkauf in einem etwas größeren Supermarkt in Jandia und kamen damit gut aus.

Im Restaurant gab es zum Frühstück und Abendessen ein gigantisches Buffet, dass wirklich keine Wünsche offen ließ. Wir fanden das Angebot super, sowohl vom Umfang, Abwechslung und Qualität der Speisen. Die Anlage verfügte über direkten Strandzugang, sehr praktisch, wir waren in nicht mal 5 Minuten am Strand! Bei Ebbe konnte man super spazieren gehen, bei Flut wurden leider ziemlich viele Steine angespült. Da war es schon manchmal eine Herausforderung ins Wasser zu kommen. Alles in Allem war es aber ein wirklich schöner Strand und wir haben die Zeit dort sehr genossen. Im Sotavento Beach Club gibt es auch Kinderanimation für verschiedene Altersklassen. Die Angebote machten einen guten Eindruck, unsere Kinder haben aber nicht daran teilgenommen.  

Die Insel

Dank Mietwagen machten wir eine Tour Richtung Süden bis zum Leuchtturm Punta Jandia, der das Ende der Insel markiert. Der Weg ist das Ziel, es war eine abenteuerliche Fahrt auf einer Schlaglochpiste. Der Ausblick war jedoch sehr schön und die Brandung gigantisch. Richtung Süden die Küste entlang fuhren wir noch an einigen Hot Spots für Surfer und schönen breiten Stränden entlang. 

Wir hatten für den Abreisetag geplant uns noch ein wenig in Puerto del Rosario umzusehen. Wir schlenderten durch die Hauptstadt der Insel und sahen uns auch den Hafen an. Ehrlich gesagt, gibt es dazu auch nicht viel mehr zu sagen. Puerto del Rosario ist insgesamt nicht besonders spektakulär, ein normales kanarisches Städtchen. Auffällig ist allerdings, dass dort kaum Touristen unterwegs sind. Diese konzentrieren sich eher auf die Strände gen Süden und den Norden rundum Corralejo. Wir hatten eigentlich geplant Tapas im „Tasca el Perenquen“ Essen zu gehen. Das war anscheinend eine gute Adresse, denn leider bekamen wir selbst mittags keinen Tisch mehr. Dann nahmen wir mit einem Cafe in der Einkaufsstraße vorlieb und beendeten den Tag mit ein bisschen Shopping im Einkaufszentrum der Insel „Las Rotondas“. 

Las Playitas Hotel - Hotelempfehlung einer früheren Reise

Dieses Hotel wollen wir euch nicht vorenthalten: Super Zimmer, sehr gutes Essen, bester Service, schöner Strand (allerdings mit dunklem Sand) und Top Sportmöglichkeiten – das Hotel verfügt bspw. über einen olympiatauglichen Pool und einen eigenen Golfplatz. Seht es euch selbst an. Wir hatten einen wirklich tollen Urlaub dort!

Zu bedenken ist jedoch, dass man einen Mietwagen benötigt, wenn man außerhalb der Anlage etwas sehen oder unternehmen möchte. Der Ort Las Playitas besteht eigentlich nur aus diesem Resort (Hotel, Appartmentanlage und Playitas Villas.

Falls es vielleicht nur mal ein Wochenende sein soll um neue Energie zu tanken empfehlen wir euch z.B. Berlin – erfahrt in unserem Reisebericht warum Berlin ideal für ein Wochenende ist.

Habt ihr auch schon die Kanaren besucht und Tipps für uns, was wir auf jeden Fall dort nochmal machen/sehen sollten? Wohin fahrt ihr in den Herbstferien? Kurztrip, Sonne tanken, Städtetour? Verratet es uns in den Kommentaren – wir freuen uns auf jeden Tipp/Hinweis.

Anna

Urlaubsplanerin aus Leidenschaft und ein Kind der 80er. Liebt das Planen von Reisen fast genau so sehr wie das Verreisen an sich.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen